Verlag Henselowsky Boschmann · Regionaler Literaturversorger · Dirk Sondermann (Hg.) · Lippesagen
Herbert Knebel Boh glaubse Die Klassikers


Dirk Sondermann (Hg.)
Lippesagen
Von der Mündung bis zur Quelle
368 Seiten, gebunden
16,90 €
ISBN 978-3-942094-39-9

Mit den "Lippesagen", denen die "Ruhrsagen" und die "Emschersagen" vorausgegangen sind, schließt Dirk Sondermann seine Trilogie der schönsten Sagen der Region ab. In den "Lippesagen" werden zum ersten Mal die Sagen zwischen der Lippemündung in Wesel und der Quelle in Bad Lippspringe zusammengestellt und exakt verortet – bis hin zu Straße, Hausnummer und GPS-Daten. Dass jeder "seiner" Sage direkt vor Ort nachspüren und die "sagen-haften" Stätten auf sich wirken lassen kann.

Dirk Sondermann Lippesagen

Erstmals in der Sagenliteratur werden in den "Lippesagen" die interessantesten Sagen von der Lippemündung bei Wesel in den Rhein bis zur Lippequelle bei Bad Lippspringe zusammengestellt. Die "Lippesagen" wenden sich sowohl an die Bewohner der Lipperegion vor Ort als auch an Ortsfremde und Touristen, da erstmals fast alle sagenhaften Stätten an der Lippe detailliert mit Angabe des Ortes, der Straße und – falls der Orientierung dienlich – mit GPS-Daten versehen werden. Hierzu hat Dirk Sondermann mehrere tausend Kilometer Weges "er-fahren", um tatsächlich (fast) jede sagenhafte Stätte vor Ort aufzuspüren. Wo möglich, werden die geschichtlichen Hintergründe der Überlieferungen kurz skizziert und es wird auf Zusammenhänge mit anderen Sagen des Buches hingewiesen. Ein Ortsregister und genaue Literaturangaben runden das Buch ab. Auf der Lesereise durch die Lippesagen kommt es auch zu "sagen-haften" Begegnungen mit historischen Gestalten wie dem Römerfürst Germanicus, Hermann dem Cherusker, den Nibelungen, Dietrich von Bern, Herzog Wittekind, Kaiser Karl dem Großen, König Friedrich dem Großen und vielen anderen Gestalten der Geschichte und Überlieferung. Hin und wieder wurden auch Legenden und besonders gelungene Schelmengeschichten vom Lügenbaron Münchhausen sowie von den Beckumer "Schildbürgern" aufgenommen. Es darf also auch geschmunzelt werden.
Dirk Sondermann Dipl.-Theologe Dirk Sondermann
der "Sagenpapst des Ruhrgebiets", hat bisher sechs Sagenbücher herausgegeben. Er ist ein vielgelesener Autor des Reviers. 2003 gründete Sondermann das "Institut für Erzählforschung im Ruhrgebiet", dessen Internetauftritt www.sagenhaftes-ruhrgebiet.de von der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 gefördert wurde. Aus seinen Werken lasen Schauspieler wie Peter Lohmeyer. Seine "Ruhrsagen" wurden von dem Komponisten Wolfram Buchenberg vertont: "Sieben Sagen. Eine Ruhrsinfonie". Das Orchesterwerk wurde in Hagen erfolgreich aufgeführt und auf einer CD veröffentlicht. Die von Dirk Sondermann unter Beteiligung des WDR im Jahre 2012 herausgegebene CD "Wat soll dat denn?!", mit Hartmut El Kurdi, Fritz Eckenga und Jochen Malmsheimer als Sprecher, kam in die Bestenliste für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik 2012.

Lippesagen – Inhaltsverzeichnis

Einleitung (14)

1. Die Schlacht am Birkenbaum (17)


Wesel (Kreis Wesel)
Wesel (Stadtmitte)
2. Geisterspuk auf dem Wall (20)
3. Vorzeichen bei Wesel (22)
4. Baron von Münchhausen und die Geschichte von dem  Eisenwurm in den Weseler Kanonen und deren Vertreibung durch Fliegenpilze (23)
5. Als Friedrich der Große in Wesel inspizierte  (Die Weseler Zuchthausballade) (25)
6. Der »Weseler Himmel« (27)


Voerde (Kreis Wesel)
Spellen
7. Die Seherin Veleda (33)
8. Als es in Spellen noch spukte (35)
»Schloss« Heidelust
9. Das verwünschte Schloss (36)


Hünxe (Kreis Wesel)
a. Drevenack
10.Wie der Name Drevenack entstanden sein soll (39)
11. Der spukende Geist auf dem alten Hof (40)
12. Der Totenkeller bei Burg Schwarzenstein (41)
b. Bruckhausen
13. Jan Frithoff (43)
c. Hünxer Wald
14. Der Kürbaum im Hünxer Wald (44)
15. Der Schatz im Forst (45)
16. Das Hedmännchen (Heidemännchen) (46)

Schermbeck (Kreis Wesel)
a. Weselerwald
17. Der Teufelstein (51)
b. Damm
18. Der rote Fleck im Acker (54)

Raesfeld (Kreis Borken)
a. Schloss Raesfeld
19. Gespenster im Schloss Raesfeld (56)
b. Erle
20. Die Femeiche von Erle (57)
21. Der Teufelsstein bei Erle (59)
22. Der Teufelshase in der Östrich (60)


Bottrop
a. Kirchhellen-Ekel
23. Cäsars Grab (61)
24. Die Mönchskuhle (63)
25. Der Teufel und der alte Schmied in Ekel (65)
b. Kirchhellen-Grafenwald
26. Der vorhergesehene Motorradunfall (66)


Dorsten (Kreis Recklinghausen)
a. Stadtmitte
27. Der Wallmeister (68)
28. Das Marienbild zu Neviges (69)
29. Die Retterin von Dorsten – Angela Josten (71)
30. Die Sage vom Schäfer aus Gälkenheide (72)
31. Vorgesicht (Annette von Droste-Hülshoff) (73)
b. Feldmark (Barloer Busch)
32. Das versunkene Schloss (76)
c. (Schloss) Lembeck
33. Der Fluch über Schloss Lembeck (77)
34. Der Richter von Lembeck (78)
35. Das Homännchen (79)
d. Barkenberg (Bauernschaft Beck)
36. Das Mordkreuz (80)


Marl (Kreis Recklinghausen)
a. Polsum
37. Der Spuk in der Heide (82)
b. Marl-Stadtmitte (ehem. Haus Loe)
38. Judith von Loe (83)
c. Alt-Marl
39. Der Teufel in der Marler Mühle (87)


Haltern am See (Kreis Recklinghausen)
a. Lippramsdorf-Freiheit (Haus Ostendorf)
40. Der Herr von Ostendorf (89)
41. Der vergrabene Schatz (92)
42. Hünensagen (93)
43. Der graue Mönch (93)
b. Ontrup
44. Der Schatzraub in Ontrup (95)
45. Die Ontruper Spökenkiekerin (97)
46. Die Erscheinung im Feld (97)
47. Die Sage von Lohms Puttket (99)
c. Berghaltern-St. Annaberg (Anhöhe)
48. Das Gelübde der Geister (101)
49. Der Höllenhund (103)
d. Stadtmitte
50. Der Schlüssel des St. Ludgerus (104)
51. Das Lohmännchen (106)
52. Das weiße Mütterchen (107)
53. Die Auffindung des Halterner Kreuzes (108)
e. Sythen
54. Sagen von Sythener Opferstein (109)


Recklinghausen (Kreis Recklinghausen)
a. Stadtmitte
55. Der wilde Jäger Goi (111)
b. Speckhorn (Haus Niering)
56. Der Mord auf Haus Niering (112)


Oer-Erkenschwick (Kreis Recklinghausen)
a. Oer
57. Die Stiftung der Vesperglocke (115)
b. Oer-Honermannssiedlung (ehem. Bauernschaft Siepen)
58. Der Werwolf (116)
c. Oer-Stimberg
59. Der Herrgott und der Teufel auf dem Stimberg (118)
60. Das Männlein in der Haard (118)
d. Oer-Erkenschwick-Rapen
61. Der weiße Hund auf der Dillenburg (119)


Olfen (Kreis Coesfeld)
Sülsen (Haus Rauschenburg)
62. Das Ende des Grafen von der Rauschenburg (120)


Datteln (Kreis Recklinghausen)
63. Die Lilie und der Tote (123)
a. Meckinghoven
64. Das Sühnekreuz in Meckinghoven (123)
b. Horneburg (Schloss Horneburg)
65. Die Steinerne Jungfrau (125)
c. Ahsen
66. Karl der Große in Ahsen (126)
67. Das Mädchen vom Gernehof (127)
68. Die Hexe von Steinrapen (129)
d. Stadtmitte
69. Das Bild des heiligen Amandus (131)


Waltrop (Kreis Recklinghausen)
a. Bauernschaft Oberwiese
70. Die schwarze Kuhle in Oberwiese (133)
b. Bauernschaft Elmenhorst (Burg Wilbringen)
71. Wie die Geister von Haus Wilbring dem alten Herrn von Papen übel mitspielten (134)
72. Der Hund auf Burg Wilbring (136)


Selm (Kreis Unna)
a. Altenbork
73. Der Burggraf von Dahl (137)
b. Cappenberg (Schloss Cappenberg)
74. Die Stiftung Cappenbergs (138)
Forst Cappenberg (Kohuesholz)
75. Der versunkene Bauernhof (143)


Dortmund
a. Brechten
76. Brechten in der germanischen Heldensage (Widekes Gespräch mit den Burgmännern und wie er sie alle zwölf besiegte) (145)
77. Gründung der St.-Johann-Baptist-Kirche in Brechten (149)
b. Kirchderne
78. Der Priestermord in der Kirchderner Kirche (150)
c. Lanstrop
79. Die Hünen vom Hünenberg (151)
80. Der Schäfer von Haus Wenge (153)
81. Der Schäfer und die Hexen (154)
82. Die unheimlichen Musikanten (155)
83. Die weiße Frau (156)


Lünen (Kreis Unna)
a. Lippolthausen (ehem. Haus Buddenburg)
84. Der Grenzsteinträger (157)
b. Alstedde
85. Spuk bei Schulze-Pelleringhoff (158)
86. Die Teufelskuhle (160)
c. Stadtmitte
87. Der Teufel ist in Lünen geboren (160)
88. Göttin Luna von Lünen (162)
89. Bernhard von Galen und die Jungfrauen von Lünen (162)
d. Beckinghausen (Schloss Schwansbell)
90. Die Wundertropfen zu Lünen (164)
91. Der Teufel fängt Frösche (166)
e. Horstmar
92. Ein altes Weib als Gespenst (167)
f. Niederaden (Haus Oberfelde)
93. Die glühenden Kohlen (167)


Bergkamen (Kreis Unna)
a. Oberaden
94. Goldfeuer und Heidenkönig (169)
b. Heil
95. Die Sühnekapelle (171)
96. Der Drüppel (172)
c. Weddinghofen
97. Die Frau ohne Kopf (172)
98. Der geprügelte Verwunschene (173)
99. Der starke Hans (174)
100. Hiddenbuck, Dukaten und Goldfeuer (175)
Töddinghausen
101. Die Riesenkuhle (176)
(ehem.) Haus Töddinghausen
102. Das Goldfeuer von Töddinghausen (178)
Haus Velmede
103. Der Schäfer von Velmede (179)
104. Kampf im Mühlenbruch (180)


Kamen (Kreis Unna)
a. Stadtmitte
105. Der böse Vogt von Kamen (181)
106. Der Geistergang am Vogelhof (183)
107. Das Engelken an der Körnemündung (184)
108. Spuk am Bahndamm (184)
b. Methler
109. Der ewige Holunderstrauch (185)
110. Irrlichter an der Körne (186)
111. Die »Kundräisbande« geht um (187)
c. Heeren (Haus Heeren)
112. Der Küster von Heeren (188)



Werne (Kreis Unna)
a. Stadtmitte
113. Der »tolle Christian von Braunschweig« zieht an Werne vorbei (190)
b. Lenklar
114. Die weiße Frau auf dem Hof Waterhues (191)
c. Stockum
115. Der Ritter von Burg Hugenpfahl (192)


Hamm          
a. Herringen
116. Veleda auf der Homburg (195)
b. Pelkum
117. Der Pelkumer Saoltpütt (196)
c. Bockum-Hövel
118. Zeche Radbod von Heinrich Kämpchen (197)
Schloss Ermelinghoff
119. Bruder Guardian und der Graf von Ermelinghoff (199)
d. Stadtmitte
120. Das Neunuhrläuten in Hamm (201)
121. Bruder Guardian und die Chorstühle in St. Agnes zu Hamm (202)
122. Die Hexenköchin von Kentrop (204)
123. Der Teufel als Onkel (205)
e. Heessen (Schloss Heessen)
124. Die Hexe von Heessen (206)
f. Uentrop (Bauernschaft Haaren)
125. Der Ritter mit dem eisernen Halsband (208)
ehem. Haus Heidemühle
126. Spuk im Schrao (210)


Ahlen (Kreis Warendorf)
127. Sonnabends spinnen (212)
128. Die gespenstische Kuh (212)


Welver (Kreis Soest)
Stadtmitte (Kloster Welver)
129. Der gebannte Geist (213)
130. Die sieben weißen Jungfern (214)


Beckum (Kreis Warendorf)  
131. Beratung der Beckumer Bürger, das Licht in ihr Rathaus zu tragen (216)
132. Wie die Beckumer Bürger das Gras auf dem Kirchturm durch den Gemeindeochsen wollen abweiden lassen (217)
133. Der Teufel im Wartturm bei Beckum (219)
134. Der Beckumer Bürger Mitleid mit einem armen Nussbaum, und was sie mit ihm vorgenommen (220)


Lippetal (Kreis Soest)
a. Lippborg (Haus Assen)
135. Bernhard von Galen (222)
136. Krikedilie, die weiße Frau von Haus Assen (223)
b. Herzfeld
137. Die heilige Ida (225)


Soest
a. Stadtmitte (St.-Petri-Kirche)
138. Die Wittekindsburg in Soest (230)
139. Herzog Wittekind und der Geisterwagen (231)
140. Der Untergang der Niflungen in Susat (232)
141. Der heilige Suederus (237)
St.-Patrokli-Dom
142. Der große Gott von Soest (239)
143. Wie ein Dämon in Weibsgestalt einen Bürger entführte (240)
144. Wie ein Geistlicher auf die Anklage einer Buhlerin  verbrannt ward (241)
145. Wie ein Mensch im Vertrauen auf den Teufel von einem Turm herabsprang (242)
St. Maria zur Wiese (Wiesenkirche)
146. Die Mutter Gottes in Soest (243)
147. Ritter Themo, der Würfelspieler zu Soest (245)
148. Der Schatz von Soest (250)


Bad Sassendorf (Kreis Soest)
149. Der Hüne bei Sassendorf (251)


Wadersloh (Kreis Warendorf)
150. Schwanewert bekommt das Fell gegerbt (252)
Diestedde (Schloss Crassenstein)
151. Der tolle Wendt von Schloss Crassenstein (252)


Lippstadt (Kreis Soest)
152. Die Gründung von Lippstadt (254)
153. Falsche Wage (257)
a. Hellinghausen (St.-Clemens-Kirche)
154. Die beiden Schwestern (257)
b. Bökenförde (Schloss Schwarzenraben)
155. Der Name von Schloss Schwarzenraben (258)
156. Die »Blaue Dame« von Schloss Schwarzenraben (259)


Geseke (Kreis Soest)
a. Stadtmitte (Stiftskirche St. Cyriakus)
157. Die Marienfigur in der Stiftskirche St. Cyriakus (264)
158. Des Teufels Gäste (265)
b. Eringerfeld (Schloss Eringerfeld)
159. Rappo, der spukende Verwalter (266)


Delbrück (Kreis Paderborn)
Boke
160. Schwanewert, der preußische Soldatenwerber (269)
161. Die Stiftung des Klosters Bocke (270)


Salzkotten (Kreis Paderborn)
a. Verne (Vernaburg)
162. Die beiden Hünen von Verne und von Boke (273)
163. Das Verner Marienbild (275)
b. Thüle
164. Vorgesicht auf Haus Thüle (276)
165. Der Teufel und die ungetaufte Glocke (278)
c. Stadtmitte (Dreckburg)
166. Die weiße Frau vom Castrum Drecborgh (278)
d. Niedern- und Oberntudorf
167. Die letzte Schlacht (279)


Paderborn
168. Aberglauben im Paderborner Land (Annette von Droste-Hülshoff) (281)
a. Schloss Neuhaus
169. Die weiße Frau von Schloss Neuhaus (283)
b. Stadtmitte (Dom)
170. Der Stein an der Dommauer zu Paderborn (284)
171. Legenden vom heiligen Liborius (285)
172. Der Name der Stadt Paderborn (288)
173. Der Brunnen in Dom (289)
174.Tränen werden zum Quellteich der Pader (292)
175. Herzog Wittekind beim Gastmahl zu Paderborn (293)
176. Der Mantel der Jungfrau Marias im Dom (295)
Abdinghofkirche St. Peter und Paul
177. Der Mönch im Feuer (297)
178. Die Freischützen bei Paderborn (298)
179. Die Nachtmahre (300)


Bad Lippspringe (Kreis Paderborn)
180. Odins Auge (303)
181. Heilende Wasser (304)
182. Wie ein Quellarm der Lippe den Namen Jordan erhielt (305)
183. Der böse Amtmann (307)
184. Der Heidemann (309)
185. Der Lippspringer Mechanikus (310)

Schlangen (Kreis Lippe)
Kohlstädt
186. Die Alte Kirche von Kohlstädt (312)
187. Der ewige Fuhrmann (312)
188. Höhlen bei Kohlstädt (313)


Altenbeken (Kreis Paderborn)
189. Der Bullerborn (314)


Exkurs
Horn-Bad Meinberg (Kreis Lippe)
a. Holzhausen
190. Die Entstehung der Externsteine (317)


Anhang
I. Prof. Wolfhard Schlosser: Astronomische Auffälligkeiten an den Externsteinen (320)
II. Kurzer Abriss zum Hintergrund der Lippesagen (326)
III. Abbildungsnachweise (332)
IV. Literaturnachweise (333)
V. Literaturverzeichnis (344)
VI. Straßen- und Ortsregister mit GPS-Angaben (353)