Verlag Henselowsky Boschmann ·  Dirk Sondermann (Hg.) Ruhrsagen
Ruhrgebiet Geschnke Buch Bücher Verlag Verlage


Dirk Sondermann (Hg.)
Ruhrsagen
Von der Mündung bis zur Quelle

356 Seiten · gebunden · 16,90 €
ISBN 3-922750-60-5


Dirk Sondermann hat die schönsten Ruhrsagen zusammengestellt. Entlang der romantischen Burgenstraße an der Ruhr spuken Hexen, Werwölfe, weiße Jungfrauen, Zwerge und viele andere Geistwesen. Die genauen Ortsangaben der "sagen-haften" Stätten zwischen Duisburg und Winterberg, von Ruhrort bis Ruhrkopf, machen die Ruhrsagen ebenfalls zu einem idealen Ausflugsbegleiter - für Einheimische und für Touristen. Zum ersten Male werden die "sagen-haften" Stätten entlang der Ruhr exakt verortet - bis hin zu Straße, Hausnummer und GPS-Daten. So daß jeder "seiner" Sage direkt vor Ort nachspüren und die "sagen-haften" Stätten auf sich wirken lassen kann.

Gemeinsam den "Lippesagen" und den "Emschersagen" die Sagen-Trilogie des Ruhrgebiets.




Es gibt Sagenbücher von der Weser, von der Elbe, von der Donau, aber nach den seit Jahrzehnten vergriffenen "Ruhrtalsagen" von Paul Bahlmann aus dem Jahre 1922 wurde keine Sagensammlung von der Ruhr mehr veröffentlicht. Dieser Publikationslücke soll mit den vorliegenden Ruhrsagen Abhilfe geschafft werden. Die schönsten Sagen von der Mündung der Ruhr in den Rhein bei Ruhrort in Duisburg bis zur Ruhrquelle am Ruhrkopf in Winterberg sind in diesem Buch zusammengestellt worden.
Dieses Werk wendet sich sowohl an die Bewohner der 235 Kilometer langen »Ruhrschiene« vor Ort als auch an Ortsfremde und Touristen, da – erstmals in einem Sagenbuch regionalen Inhalts – fast alle sagen-haften Stätten detailliert mit Angabe des Ortes, der Straße und darüber hinaus mit GPS-Daten versehen werden.  Straßennamen geht ein *Stern voraus. Auf besondere, sagen-hafte Sehenswürdigkeiten wird hingewiesen. Natürlich fehlen auch nicht die Hinweise auf Besuchsmöglichkeiten und Öffnungszeiten. Hierzu hat der Herausgeber dieses Werkes mehrere tausend Kilometer Weges hinter sich gebracht, um tatsächlich (fast) jede sagen-hafte Stätte vor Ort aufzuspüren und auf sich wirken zu lassen. Wo möglich werden die geschichtlichen Hintergründe der Überlieferungen kurz skizziert, und es wird auf Zusammenhänge mit anderen Sagen des Buches hingewiesen. Ein Ortsregister und genaue Quellenangaben gestalten dieses Buch leserfreundlich.

Dirk Sondermann, Diplom-Theologe, der "Sagenpapst des Ruhrgebiets", hat bisher sieben Sagenbücher herausgegeben. Im Verlag Henselowsky Boschmann erscheinen neben den Ruhrsagen die "Lippesagen" und "Emschersagen". 2003 gründete er das "Institut für Erzählforschung im Ruhrgebiet" www.sagenhaftes-ruhrgebiet.de.

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Nord-Rheinisches Ruhrgebiet
Duisburg
a. Ruhrort
1. Aberglauben
2. Der Städtekrieg mit Mülheim (Ruhrorter Fassung)
b. Duisburg (Stadtmitte)
3. Der Ursprung der Stadt Duisburg
4. Beschworene Feuersbrunst
5. Der Unkenstein
6. Schinderhannes
c. Meiderich
7. Der Werwolf
8. Arnd Buschmanns Mirakel
9. Durch den Teufel bekehrt
10. Die Hollen
d. Duissern - Kaiserberg (Anhöhe)
11. Das versunkene Kloster

Mülheim a. d. Ruhr
a. Speldorf
12. Die Hexen von Speldorf
b. Styrum - Schloß Styrum
13. Der Name Styrum
c. Mülheim (Stadtmitte)
14. Der wilde Jäger hilft und verlangt Lohn
15. Der Osterschatz
16. Der Städtekrieg mit Ruhrort (Mülheimer Fassung)

d. Broich - Burg Broich
17. Der grausame Schloßherr
18. Grafensagen von Burg Broich
19. Prinzessin Luise auf Burg Broich
20. Der Bopp von Broich
e. Saarn - Kloster Saarn
21. Die Geisterandacht
f. Mintard
22. Festgesetzte Schafdiebe


Essen
a. Kettwig - Schloß Landsberg
23. Der böse Burgherr
24. Der festgesetzte Fuhrmann
25. Die Entstehung und der Name Kettwigs
26. Die Sage von den Katten
27. Vom reichen und vom armen Bauern
b. Oefte - Haus Oefte
28. Die Sage von Haus Oefte
c. Auf der Kanzel – Kattenturm/Schloß Luttelnau
29. Kaiserin Theophanu
30. Die Kanzel
d. Werden - Benediktinerabtei Werden
31. Name und Gründung der Benediktinerabtei Werden
e. Baldeney
32. Der Name Baldeney
33. Die Kapelle zum hl. Ägidius an der Kluse bei Baldeney
- Neu-Isenburg
34. Der Untergang der Neu-Isenburg
f. Heisingen - Haus Heisingen
35. Bardelli, der Alchimist
g. Kupferdreh
36. Das Stollengespenst bei Kupferdreh
h. Rellinghausen - Schloß Schellenberg
37. Des Schlosses Name
38. Revolution in Rellinghausen
39. Der Hexenpoth an der Ruhr
i. Essen (Stadtmitte)
40. Die Marmorsäule in der Münsterkirche
j. Stoppenberg
41. Die Tanfanastätte auf dem Stoppenberg
k. Steele
42. Die Priesterin Veleda zu Spillenburg
43. Die Irmensäule
44. Die Fürstäbtissin und die Waisen
l. Horst - Haus Horst
45. Reinhard Cop, der Räuber
m. Burgaltendorf
46. Burg Altendorf



Westfälisches Ruhrgebiet
Hattingen (Ennepe-Ruhr-Kreis)
a. Niederwenigern - St. Mauritius Kirche
47. Der Horkenstein
b. Niederbonsfeld-Isenburg
48. Des Teufels Versuchungen
49. Das Ende des Grafen von Isenberg
50. Die goldene Spindel der Gräfin Ermasind
51. Der Tod des Grafen von Isenberg
(Annette von Droste-Hülshoff)
c. Baak
52. Die Hexe von der Knippe
d. Hattingen - Haus Cliff
53. Die übermütige Herrin von Haus Cliff
- St.-Georgs-Kirche
54. Der schiefe Kirchturm
e. Rauendahl
55. Spuk im Rauendahl
56. Veleda im Rauendahl
f. Blankenstein
57. Der Schatz von Blankenstein
- Burg Blankenstein
58. Der vornehme Gefangene auf Burg Blankenstein
59. Raubritter Joost von Burg Blankenstein

Bochum
a. Wattenscheid
60. Der Hellweg
b. Dahlhausen - Eiberg (Anhöhe)
61. Der Eiberg bei Dahlhausen
c. Linden - Liebfrauenkirche
62. Die Lindener Madonna
d. Sundern - Wienkopp (Anhöhe)
63. Der Venusberg
e. Stiepel
64. Die Hermannsschlacht
65. Die Esel von Stiepel (Ein Märchen)
- Stiepeler Dorfkirche
66. Die Gründung der Stiepeler Dorfkirche
67. Das Gnadenbild der alten Stiepeler Dorfkirche
f. Querenburg - Ruhr-Universität Bochum
68. Der ewige Student
g. Laer - Zeche Dannenbaum
69. Der vorhergesagte Strebbruch
- Haus Laer
70. Räuberhauptmann Korte u. der Schnitter von Haus Laer
71. Der Zug der Nibelungen

Witten (Ennepe-Ruhr-Kreis)
a. Herbede
72. Das älteste Steinkohlenbergwerk an der Ruhr
- Burg Hardenstein
73. Das Erdmännchen (Zwergenkönig Goldemar auf Burg Hardenstein)
74. Fluch über Hardenstein
75. Der Schatz von Burg Hardenstein
b. Bommern – Haus Steinhausen
76. Sonntagsspaziergang
c. Witten (Stadtmitte)
77. Die belauschte Hexe
- Haus Berge (Haus Witten)
78. Hexenmeister Bottermann


Gevelsberg (Ennepe-Ruhr-Kreis)
79. Die Gründung des Klosters Gevelsberg

Wetter (Ennepe-Ruhr-Kreis)
a. Volmarstein - Burg Volmarstein
80. Zwergkönig Volmar erbaut die Burg Volmarstein
81. Die Fee von Burg Volmarstein
82. Der Teufel als Gast auf Burg Volmarstein
83. Reck von Volmerstein und seine Nixe
84. Die verzauberte Grafenfamilie auf dem Schloßberg
85. Die Zerstörung der Burg Volmarstein
86. Die Rache der Nixe
87. Die weißen Jungfrauen am Hohenstein
b. Alt-Wetter
88. Hol’ über
c. Burg Wetter
89. Die steinernen Brote von Wetter

Herdecke (Ennepe-Ruhr-Kreis)
90. Die Gründung des Klosters Herdecke
91. Vom Fährmann in Herdecke und seinem unheimlichen Fahrgast
92. Die Teufelskanzel

Dortmund
a. Syburg – Sigiburg/Hohensyburg
93. Das Wappen der Familie von Syburg
94. Der St. Petersbrunnen zu Syburg
95. Die St. Peterskirche zu Syburg
96. Die beiden Riesen
97. Spökenkieker
b. Brünninghausen - Haus Brünninghausen
98. "Der tolle Bomberg"
c. Holzen - Haus Steinhausen
99. Der wilde Hauptmann
d. Aplerbeck
100. Der weiße und der schwarze Ewald


Hagen
a. Spielbrink
101. Die weißen Jungfrauen
b. Brockhausen - Kaisberg (Anhöhe)
102. Die Herkunft des Namens Kaisberg
c. Eckesey
103. Der Name Eckesey
d. Hagen (Stadt)
104. Der Goldschatz Klaus Störtebeckers
105. Der starke Hermann
e. Garenfeld
106. Der Jungfernsprung

Schwerte (Kreis Unna)
a. Wandhofen
107. Das verwünschte Schloß
108. Spukfahrt nach Schloß Wandhofen
b. Ergste
109. Der Werwolf in Ergste
110. Hexentanz in der Gillstraße zu Ergste
c. Schwerte (Stadtmitte)
111. Der Schatz bei Schwerte
112. Die Hexenrache
113. Die Hexen von Schwerte
114. Der Knüppelhund
d. Villigst
115. Die Schlacht bei Villigst
- Haus Villigst
116. Dietrich von Sobbe

Holzwickede (Kreis Unna)
a. Hengsen
117. Die Regenhexe vom Haarstrang
b. Opherdicke
118. Agnes von Vierbecke in der Geschichte und Sage

Iserlohn (Märkischer Kreis)
a. Rheinen
119. Der Drache im Müggelsiepen
120. Vom "Hexenplätzchen" in Rheinen
b. Hennen
121. Wie das Dorf Hennen zu seinem Namen kam
- Haus Ohle
122. Der Weltenhund in Hennen
c. Drüpplingsen
123. Von der Wedekenburg
124. Der alte Pantaleon
125. Der Schäfer von Gerkendahl
- Haus Gerkendahl
126. Der Schatz im Brunnen von Haus Gerkendahl
d. Iserlohn (Stadtmitte)
127. Der Name Iserlohn
128. Herzog Wittekind in Iserlohn
129. Der Königsweg Wittekinds
130. Spuk an der Ruhr

Fröndenberg (Kreis Unna)
a. Altendorf/Dellwig - Haus Altendorf
131. Der Schellenesel im Papenhaoll
132. Der Riesen Backofen
b. Langschede
133. Gespenster am Stempersberg
c. Ardey - Burg Ardey
134. Emberts Schatz
d. Fröndenberg (Stadtmitte)
135. Die Gründung des Stiftes Fröndenberg
136. Das Grab des Grafen Engelbert

Sauerland
Menden (Märkischer Kreis)
a. Dahlhausen
137. Das Speichenzerschlagen
b. Platte Heide
138. Der Werwolf von der Plattenheide
c. Menden (Stadtmitte) - Rodenberg (Anhöhe)
139. Die Kapelle auf dem Rodenberg
- Ruine Rothenburg
140. Ritter Goswin und sein Reitknecht

Wickede (Kreis Soest)
- Gut Scheda
141. Das erste Edelgeschlecht des Ardey
142. Die Gründung des Klosters Scheda

Ense (Kreis Soest)
a. Bremen
143. Die Schlacht am Birkenbaum
144. Das Marienbildnis in der Pfarrkirche St. Lambertus
b. Hünningen - Haus Füchten
145. Das Bild im Ahnensaal zu Haus Füchten
c. Lüttringen - Fürstenberg (Anhöhe)
146. Der bekehrte Burgherr
147. Sagen vom Fürstenberg

Arnsberg (Hochsauerlandkreis)
a. Neheim
148. Der Name des Ortes Neheim
b. Herdringen - Schloß Herdringen
149. Die weiße Frau und der graue Mann von Schloß Herdringen

c. Oelinghausen - Kloster Oelinghausen
150. Der wilde Reiter zu Oelinghausen
d. Hüsten
151. Wie die Hellefelder Christen einst der heiligen Messe in Hüsten beiwohnten
e. Bruchhausen
152. Der Einsiedler zu Rodentelgen
f. Niedereimer
153. Das Kreuz zu Niedereimer
g. Müschede
154. Der Alte vom Müssenberg
h. Arnsberg (Stadtmitte)
155. Wittekinds Weg nach Arnsberg
156. Edwina von Arnsberg
157. Die lederne Brücke
158. Der blaue Stein zu Arnsberg
159. Gertrud von Plettenberg
160. Der Knüppelhund von Arnsberg
- Kloster Wedinghausen
161. Gründung und Name des Klosters Wedinghausen
162. Kloster Wedinghausen in der Dietrichsage
163. Der betrogene Teufel
164. Die schwarze Hand
165. Die verwandelten Fische
i. Rumbeck
166. Die Nonnenkuhle bei Arnsberg


Meschede (Hochsauerlandkreis)
a. Bockum - Haus Bockum
167. Der Graf von Bockum
b. Wallen
168. Der Wallenstein
c. Meschede (Stadtmitte)
169. Die ersten Ansiedler
170. Das Essen während des Gewitters
171. Peter Schlinkert, der Seher des Sauerlandes

Bestwig (Hochsauerlandkreis)
a. Velmede
172. Die Veledahöhle
173. Der ewige Jäger
b. Ostwig
174. Die St. Antonius Kapelle

Olsberg (Hochsauerlandkreis)
a. Gevelinghausen
175. Der Judenstein
b. Gierskopp
176. Der Galgen am Borberg
c. Bruchhausen
177. Der Totengesang vom Borberg
- Bruchhauser Steine
178. Die Nonne vom Borberg

Winterberg (Hochsauerlandkreis)
a. Niedersfeld
179. Das Strunzertal
b. Winterberg (Stadt)
180. Die Geschichte vom Spinnfräulein
c. Mark
181. Das Rauchloch bei Winterberg
d. Elkeringhausen – Ruhrkopf (Berg)
182. Die Wilde Jagd
183. Pötte-Jakob
184. Die Ruhrquellen
185. Der Schloßberg bei Winterberg
186. Woher die Ruhr ihren Namen hat

Anhang
I. Wolfhard Schlosser: Warum entspringt die Ruhr am Ruhrkopf? - Eine Domestikation der Landschaft
II. Kurzer Abriß des historischen Hintergrundes der Ruhrsagen
III. Notwendigkeit und Praxis exakter Lokalisierung
sagen-hafter Stätten
IV. Literaturnachweise
V. Literaturverzeichnis
VI. Ortsregister mit GPS-Angaben