Verlag Henselowsky Boschmann · Regionaler Literaturversorger Ruhrgebiet · Sigi Domke · Wie sieht denn die Omma aus?!
Bücher vonne Ruhr



Sigi Domke
Wie sieht denn die Omma aus?!
Märchen und andere Klassiker
nacherzählt fürs Ruhrgebiet
illustriert von Michael Hüter
126 Seiten, gebunden
3. Auflage
9,90 €
ISBN 978-3-922750-64-2

Sigi Domke erweist sich mit seinen Nacherzählungen einmal mehr als Meister der Komik. Märchen-Klassiker und "anderet Wertvollet" strotzen nur so vor Sprachwitz, absurden Einfälle und natürlich prallem Ruhrgebietshumor.
Wat sollte wirklich jeder Einheimische hier kennen lernen? Und da fielen mir als erstet Märchen ein, weil, die gibbet gez schon sooo lange. Die ham sich gehalten, und die werden sich auch weiter halten. Und da kann man ja auch unheimlich viel draus lernen. Deshalb kommen hier ne Menge Märchen vor. Sicher, früher wurden die mündlich weitergegeben. Da brauchte man gar kein Hochdeutsch lesen können, um die zu verstehn. Aber wer erzählt heute noch Märchen? Nur die vonne Bild-Zeitung.
Ja, dann fielen mir noch so Sagen ein. Die sagen einem ja auch immer noch wat. Und dann natürlich die Bibel. Und en paar richtige Klassiker, wie Shakespeare und Supermann. Und deshalb is dat Buch gez ne Mischung geworden aus Märchen und wat anderet Wertvollet.
Ach ja, ich konnte et mir nich verkneifen, eigenmächtig son paar Dönekes dazuzuerfinden. Natürlich nur, um den Inhalt vonne Geschichte wat deutlicher zu machen. Und manche Sachen hab ich son bissken moderner gemacht, weil, so altes Zeuchs, da weiß man ja oft gar nich mehr, wat dat soll. Und manchma hab ich aber auch versucht, euch so komplizierte Sachverhalte richtig gehend zu verklickern. Da musst ich mich selbs ers schlau machen, über den Trojanischen Krieg zum Beispiel. Richtig aufwendige Reschärsche war dat! Daher auch der Preis von dem Buch.

Inhalt
Rotkäppchen
Der Froschkönig
Othello (frei nach Shakespeare)
Rapunzel, Die Odyssee (frei nach Homer)
Rumpelstilzchen
Die drei Wünsche (frei nach Domke)
Robin Hood, (frei nache Legende)
Hänsel und Gretel
Supermann, (frei nachem Comic)
Schneewittchen
Relativitätstheorie (frei nach Einstein)
Die Weihnachtsgeschichte (frei nache Bibel)
Sigi Domke Sigi Domke
Jahrgang 1957; übt den seltenen Beruf des Ruhrgebietskomödien-Schreibers aus und hat überhaupt dem alten Ruhrpott mit seinen Typen und seiner schnodderigen Sprache viel an Inspiration zu verdanken. Als Co-Autor für die Kunstfigur Herbert Knebel ist er mitverantwortlich für die Witzdichte des Knebel-Humors.

Sigi Domke bei Wikipedia

Sigi Domke ist ebenfalls Autor der Bücher
Wat ne Gegend! Überlebensratgeber Ruhrgebiet
Die Koplecks in: Freunde der italienischen Oper
Helden sind immer die anderen (gemeinsam mit Michael Hüter)


Sigi Domke liest den "Froschkönig"
Der Froschkönig (Anfang)
Ja, der Titel vonne nächsten Geschichte is ersma irreführend, weil, et geht hier nich um den König vonne Frösche, sondern um ein König, der in ein Frosch verwandelt worden war. Sowat kam damals noch ziemlich häufig vor. Wahrscheinlich, weil sonne Verwandlung total schnell passierte. Zack, mim Zauberstab draufgehalten, vielleicht noch en passenden Spruch aufgesacht, schon sah einer aus wie sonne Amphibie. Heutzutage musse en paar Stunden beim Friseur verbringen oder ellenlang an dir rumschneiden lassen von irgendnem Kurpfuscher, nur um dein Typ en bissken zu verändern. Und dann würde immer noch kein Frosch dabei rauskommen. Gez war die Froschgestalt wohl mehr als Strafe gedacht gewesen, aber wat nach ne Sitzung beim Schönheitschirurgen als Ergebnis rauskommt, is ja auch oft ne Strafe.
Jedenfalls is dat Märchen en Klassiker, und man kann auch wieder richtig wat lernen, nämlich, dat man en Versprechen, wat man einem gegeben hat, wo man dachte, der is doch sowieso zu doof, um sich da auch nur dran zu erinnern, dat man dat aber trotzdem einhalten soll. So Märchen waren eben früher wie sonne moralische Bildungsanstalt. Genau dat Gegenteil vom Fernsehen heute. Da lernt man ja, dat doof, zickig und egoistisch die optimalen Charaktereigenschaften sind. So ändern sich schon wieder die Zeiten.
Also: Et war einma en König, der hatte Töchter, die alle rattenscharf aussahen. Die jüngste Tochter sah aber am rattenschärfsten aus. Jedem Männchen, egal ob Mensch oder Tier, blieb bei der ihren Anblick der Mund offenstehen, und et fing an zu seibern ...


Sigi Domke – voll ausgefragt
Wann und wo wurdest du geboren? Am 28.1.1957
Und wo? In Besow (kleinet Kaff in Hinterpommern, damals natürlich schon Polen)
Wo wohnst du heute? Essen-Steele
Wo/Wie (er-)findest du die Dialoge, die in deinen Märchen vorkommen? Die Dialoge find ich in erster Linie in meinem Kopp, denn die schräge Phantasie is mir irgendwie in die Wiege reingelegt worden. Die Sprache hab ich natürlich nich erfunden. So reden ja viele im Ruhrgebiet. Glücklicherweise!
Warum spielt in deinem Buch Einstein ein Rolle? Is natürlich absurd, zwischen all die Märchen die Relativitätstheorie zu packen. Kann man ja auch gar nich nacherzählen. Eben drum!
Bei welche unterschiedlichen Sachen bist du als Autor tätig? Ich schreib für dat Theater Freudenhaus in Essen und den Mondpalast in Herne, manchma auch für die Studiobühne (auch in Essen). Dann bin ich immer noch Co-Autor für Herbert Knebel. Ab und an mach ich ma sowat wie die Ruhrrevue oder versuch mich an Kinderstücke. Wenn ich Zeit hab, mach ich gerne ma ne Regie. Na, und jetz kommt dat erste eigene Buch! Ich spreche auch Hochdeutsch und freue mich, wenn ich mich auch mal auf diese Art ausdrücken darf. Kommt aber meist keiner kucken.
Woran kann ein Zuschauer im Theater deine Bühnenfiguren erkennen? Meine Figuren aufer Bühne sind wie ausm richtigen Leben. Na ja, vielleicht nich ganz so extrem.
Woran erkennt man einen typischen Ruhrgebietler? Wenn zwei sich treffen, versteht man sich sofort.
Welche Eigenschaft schätzt du besonders an ihm? Ne gewisse derbe Herzlichkeit.
Was liest du gerne an Ruhrgebietsliteratur? Gut gefallen hat mir Die Stones sind wir selber von Oberpichler & Tonk. Ansonsten hör und kuck ich lieber und am liebsten den Jochen Malmsheimer.
Welche Stadt im Ruhrgebiet ist für dich die schönste? Schön is ja relativ. Vielleicht Mülheim?
Und warum? Is so schön klein.
Wohin gehst/fährst du an einem sonnigen Ruhrgebiets-Sommertag? Anne Ruhr.

Welchen Ruhrgebietler findest du richtig toffte?

Thomas Heiser (is mein bester Freund)
Und welche Ruhrgebietlerin? Meine Tochter
Wohin sollten Touristen gehen, wenn sie mal "echt Ruhrgebiet" erleben wollen? Villa Hügel. Nee, Quatsch! Rhein-Herne-Kanal. Da liegen super Leute rum !
Wo möchtest du gerne leben, wenn nicht im schönen Ruhrgebiet? Holland am Meer
Wenn du die Möglichkeit hättest, drei Dinge im Ruhrgebiet sofort zu verändern/verbessern – welche wären das? Weniger Doofe (die gibt et hier ja auch), mehr Weise (die gibt et hier zu wenig). Ja, dat sind nur zwei Dinge, aber der Rest kommt dann von selber.