Verlag Henselowsky Boschmann · Regionaler Literaturversorger Ruhrgebiet · Wernfried Stabo · Ey du fröhliche
Ruhrgebiet Geschnke Buch Bücher Verlag Verlage


Wernfried Stabo (Hg.)
Ey du fröhliche!
Weihnachtsgeschichten aus dem Ruhrgebiet

Illustriert von Michael Hüter
64 Seiten · gebunden
9,90 Euro
978-3-922750-87-1

Für jeden Dezember-Tag bis Heiligabend und auch noch für den 1. Weihnachtstag eine besondere Seite der Ruhrgebietsweihnacht – von der ersten Übersetzung der Weihnachtsgeschichte ins Ruhrdeutsche, einem Bergmann im Himmel bis zur Reisekostentagesabrechnung für Engel. Da ist es eigentlich fast ein Wunder, dass Weihnachten selbst nicht im Ruhrgebiet erfunden wurde.


Weihnachten Ruhrgebiet
(Kunstwerk: Michael Hermes – Danke!!!)


O(je) du fröhliche · Weihnachtliches von Baukau bis Bethlehem
Schöne Bescherung! Werner Boschmann und Lars von der Gönna haben unterm Baum weihnachtlicher Weltliteratur nach heiteren Gaben gesucht - und sind fündig geworden.  Da wird gezofft, gekichert, gereimt. Es gibt fröhliche Weihnachtsworte großer und kleiner Dichter, vom Umtausch selbstredend ausgeschlossen. O(je) du fröhliche ist eine heitere Weihnachtslesung von Busch bis Ringelnatz, von Kumpel Anton im Himmel  bis zum Nikkelaus anne Emscher. Und vielleicht wird sogar gesungen …

am Donnerstag,  24. November 2016, 19.30 Uhr, in der Buchhandlung Lesezeichen, Duisburg-Hamborn (ausverkauft)
am Mittwoch, 7. Dezember 2016, 19.30 Uhr, Buchhandlung Kortenkamp, Haltern (ausverkauft)
am Donnerstag, 8. Dezember 2016, 19.30 Uhr, Kleine Bücherwelt, Essen-Burgaltendorf (ausverkauft)
am Samstag, 10. Dezember 2016, 16 Uhr. Bücherträume, Mülheim an der Ruhr (ausverkauft)
am Donnerstag, 15. Dezember 2016, Literaturhaus Herne (ausverkauft)
am Samstag, 17. Dezember 2016, 16.00 Uhr, Tausendundein Buch, Duisburg-Neudorf (ausverkauft)
am Montag 19. Dezember 2016, 19.30 Uhr, Literaturhaus Herne (ausverkauft)




O(je) du fröhliche · Weihnachtliches von Baukau bis Bethlehem: Lars von der Gönna und Werner Boschmann singen am 15. Dezember 2016 live im Literaturhaus Herne gemeinsam mit den Gästen "O Tannenbaum" in der Ruhrgebietsversion.

Text (zum Mitsingen):


O Tannenbaum (Ruhrgebietsversion)
1. (normal)
O Tannenbaum,
O Tannenbaum,
wie wässert Dich die Emscher
Die Nadeln gelb, die Spitze krumm,
in Gladbeck, Baukau und Wal - sum.
O Tannenbaum, O Tannenbaum,
wie wässert Dich die Emscher.

2. (patriotisch)
O Ruhrgebiet, O Ruhrgebiet,
Du kannst mir sehr gefallen,
Und kommt der Niklaus in der Nacht,
fällt er samt Schlitten in den Schacht.
O Ruhrgebiet, O Ruhrgebiet,
Du kannst mir sehr gefallen.

3. (andächtig)
O Weihnachtsmarkt,
O Weihnachtsmarkt,
wie hast Du Dich verändert.
Ich blicke rauf zum Himmelszelt,
ein Engel klaut mein Weihnachtsgeld.
O Weihnachtsmarkt,
O Weihnachtsmarkt,
wie hast Du Dich verändert.

4. (mit falschem Dativ)
O Tannenbaum,
O Tannenbaum,
wir schmücken dich besonders.
Wir hängen Dir Briketts am Ast,
die Kohle haben wir verprasst.
O Tannenbaum,
O Tannenbaum,
wir schmücken dich besonders.


Hamborn Lesezeichen

Lars von der Gönna und Werner Boschmann bei "Lesezeichen" in Hamborn



Inhalt
Christkindchöön (von Thomas Althoff)
Der letzte Drücker (von Lars von der Gönna)
Wunschzettel eines Familienvatters
Halleluja (von Otto Geiss und Helmut Spiegel)
Weihnachtsgedanken eines Arbeitslosen (von Heinrich Kämpchen)
Reisekostentagesabrechung für Engel
O du fröhliche (von Sarah Meyer-Dietrich)
Kommando Nikolaus (von Michael Hüter)
Warum es den Nikkelaus nicht geben kann
Der versteinerte Wald (von Daniel Twardowski)
Casting für ein Ruhrgebiets-Krippenspiel
Die Weihnachtsgeschichte Teil 1: Auf dem Hofe
Die Weihnachtsgeschichte Teil 2: Vor der Kneipe
Die Weihnachtsgeschichte Teil 3: Auf freiem Feld
Kumpel Rupprecht
Ein Bergmann im Himmel oder: Wurst wider Wurst
Weihnachten 1917 (von Inge Meyer-Dietrich)
Dienstweihnachtsbaumverordnung für Ruhrgebietsschulen
Der Tannenbaum von Nordstern (von Ilse Kibgis)
Herbert Knebels Weihnachten
(von Breuer/Domke/Lyko)
Die Weihnachtsgeschichte frei nache Bibel
(von Sigi Domke)
Mein Gang durch das weihnachtliche Bottrop
(von G. de Ricketi)
Drei weihnachtliche Gedichte
(von Hubertus Janssen)
Die Pizza vor dem Krippenspiel
(von Lars von der Gönna)
Dr. Antonia und dat Christkind
(von Rainer Bonhorst)


Interview mit Wernfried Stabo


Wann wurden Sie geboren?
03.03.1945; da fielen noch Bomben auf Bottrop.

Und wo?
Bottrop

Wo wohnen Sie heute?
Bottrop

Was machen Sie heute?
Ghostwriter für alle möglichen Leute

Können Sie Namen nennen?
Leider nein. Ich habe eine Verschwiegenheitsklausel unterschrieben; verstoße ich gegen die, bin ich pleite.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, ein Weihnachtsbuch speziell mit Texten aus dem und über das Ruhrgebiet zusammenzustellen?
Weihnachten ist im Ruhrgebiet immer weniger los, weil die Leute alle im Internet einkaufen gehen. Da sollen sie wenigstens Spaß haben, wenn sie dieses Buch lesen.

Das verstehe ich nicht.
Ich auch nicht. Es ist zum Beispiel doch viel schöner, mein Buch in einer lebendigen Buchhandlung zu kaufen als im toten Internet,

Was bedeutet das Buch für Sie?
Wenn Lars von der Gönna daraus vorliest: alles.

Was lesen Sie gerne an Ruhrgebietsliteratur?
Alles, was greifbar ist,

Wohin gehen Sie an einem sonnigen Ruhrgebiets-Sommertag?
Zum Rhein-Herne-Kanal anne Schleuse

Welchen Ruhrgebietler finden Sie richtig toffte?
Hermann Beckfeld, Herbert Knorr und viele anderen toffte Männer. Nicht leiden kann ich die, die immer so mit dem Kopp nach unten rumlaufen und keinen geraden Satz auf die Reihe bekommen.

Welche Ruhrgebietlerin?
Inge Meyer-Dietrich und viele andere toffte Frauen.

Was würden Sie im Ruhrgebiet ändern, wenn Sie könnten.
Ich würde die SPD abschaffen. Die machen hier in Bottrop und anderwo doch alles kaputt, die Pappköppe.

Warum gerade die SPD?
Ach, dann die anderen auch. Hier in Bottrop, hier is doch genau wie in Nord-Korea und kein Fitzelken besser.

Haben Sie denn keine Angst, durch eine solche Aussage im Internet einen Shitstorm zu provozieren.
Is mir egal; hab kein Internet. Außerdem kratzt mich dat nich, wat so anonyme Zausels von sich geben.

Aber die anonymen Zausels benennen Sie doch mit Klarnamen.
Klar, sonz wären dat ja auch keine Zausels, die anonym sind, weil sie einen Riesenschiss haben. Aber Zausels bleiben Zausels. So is dat nun ma. Von denen soll mir keinen übern Weg laufen.

Und wenn doch?
Verschwiegenheitsklausel siehe oben. Is aber heftig. Für die Zausels.

Könnten Sie sie vorstellen, woanders zu leben als im schönen Ruhrgebiet?
Nee. Nur hier.